U-Bahn-Haltestelle Elbbrücken
Hamburg, Deutschland

2018

Neubau

TYP

Verkehr

Wettbewerb

2013 – 1. Preis

Architekt

gmp – Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Entwurf

Volkwin Marg und Jürgen Hillmer mit Stephanie Joebsch

Bauherr

Hamburger Hochbahn AG

BGF

3.500 m²

Bauzeit

2016 – 2018

Leistungsphasen

1-8

Die U-Bahn-Haltestelle an den Elbbrücken inmitten des städtischen Zentrums des neuen Quartiers „Elbbrücken“ als östlicher Abschluss der HafenCity ist geprägt durch die direkte Lage an der Elbe und die unmittelbare Nachbarschaft zu den Elbbrücken. Die signifikante außenliegende Dachkonstruktion aus rautenförmig angeordneten gedrehten Stahlträgern greift die imposanten Stahlkonstruktionen der historischen Elbbrücken aus dem letzten Jahrhundert auf und interpretiert diese mit den Mitteln der heutigen Zeit neu. Die Profilhöhen folgen hierbei dem Beanspruchungsverlauf aus den Biegemomenten. Die optische Präsenz des Tragwerks wird durch die nach innen abgehängte Verglasung unterstrichen.
Diese transluzent bedruckte Verglasung bildet die vor Wind und Regen geschützte lichtdurchflutete Hülle und ermöglicht so die unterschiedlichsten Ausblicke elbabwärts, zum Quartier selbst mit seinen entstehenden markanten Hochhäusern und zu den Elbbrücken.
In der Vernetzung mit dem Umfeld weist die U-Bahn-Haltestelle komplexe Wegebeziehungen und Höhenunterschiede auf. So werden die Schalterhallen, Bahnsteige und Brücken zur Gleisquerung über Treppen, Fahrtreppen und Aufzüge behindertengerecht erschlossen, wobei die oberste Stahlbrücke an den „Skywalk“, der die U-Bahn-Haltestelle mit der S-Bahn-Station verbindet, anschließt.